Teilkaskoversicherung im vergleich

Während die Kfz-Haftpflichtversicherung in Deutschland eine gesetzlich vorgeschriebene Pflichtversicherung ist, handelt es sich bei den Kaskoversicherungen um freiwillige Versicherungen.

Es gibt zwei Varianten der Kaskoversicherung, nämlich einerseits die Teilkaskoversicherung und andererseits die Vollkaskoversicherung. Grundsätzlich hat die Teilkaskoversicherung die Aufgabe Schäden, die aufgrund verschiedener Ursachen am Fahrzeug des Versicherten entstehen können, innerhalb der vereinbarten Deckungssumme zu regulieren.

Bevor eine Teilkaskoversicherung abgeschlossen wird, sollte man sich gründlich über die zahlreichen, verschiedenen Versicherungsanbieter und deren Leistungen informieren. Informationen über die Anbieter finden sich beispielsweise im Internet auf Fachportalen, die oft einen kostenlosen Versicherungsvergleich anbieten. Die Höhe der Versicherungsprämie ist bei der Teilkasko von der Selbstbeteiligung sowie vom Typ des Fahrzeugs, das versichert werden soll, abhängig. Die Selbstbeteiligung bezeichnet den Geldbetrag, den der Fahrer bei einem Schaden selbst übernimmt. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto geringer ist der zu zahlende Versicherungsbeitrag.

info Teilkaskoversicherung

5/5

Eine Teilkaskoversicherung kann die ideale Ergänzung zur Kfz-Haftpflichtversicherung sein. Diese Schäden werden gedeckt:

  • Fahrzeugdiebstahl, bzw. Fahrzeugaufbruch und Entwendungen aus dem Innenraum
  • Schäden durch Naturgewalten (Sturm, Hagel usw.)
  • Wildunfälle („Haarwild“ laut BJagdG)
  • Marderschäden
  • Glasschäden
  • Fahrzeugbrände, Elektro-Schäden

DIE LEISTUNGEN DER TEILKASKOVERSICHERUNG

Auch die Teilkaskoversicherung wird bei einem gemeldeten Schadensfall immer erst prüfen, ob es sich um eine versicherte Schadensart handelt und ob es bestimmte Fakten gibt, die eine Leistungspflicht ausschließen. Wenn das nicht der Fall sein sollte, besteht die Hauptleistung dann in der Regulierung des Schadens, was meistens die Reparaturkosten betrifft, die für die Instandsetzung des beschäftigten Fahrzeuges anfallen. Die Teilkaskoversicherung muss aber nicht bei allen Schadensursachen die Leistung in Form der Schadensregulierung erbringen, sondern nur dann, wenn eine im Vertrag bzw. in den Versicherungsbedingungen genannte Ursache für den Schaden verantwortlich ist.

WANN REGULIERT DIE TEILKASKOVERSICHERUNG DEN ENTSTANDENEN SCHADEN

Die Ursachen, die im Zuge der Teilkaskoversicherung bezüglich eines Schadens versichert sind, lassen sich im Prinzip in drei Gruppen einteilen. Die erste Gruppe beinhaltet Schadensursachen, die in den Bereich der Naturereignisse fallen. So reguliert die Versicherung zum Beispiel Schäden, die aufgrund eines
Sturms,
Hagels,
Blitzschlages
oder durch Feuer
am versicherten Fahrzeug entstanden sind. In die zweite Gruppe fallen Schäden, die von anderen Personen verursacht worden sind. Das kann im Zuge eines Diebstahls oder eines Einbruchdiebstahls der Fall sein. Schäden durch Vandalismus sind in der Teilkaskoversicherung hingegen nicht versichert. In die dritte Gruppe von möglichen Schadensursachen fallen Schäden durch Tiere. Das sind zum einen Schäden durch Marderbisse und zum anderen Schäden am Fahrzeug, die durch einen Zusammenstoß mit Haarwild hervorgerufen worden sind. Darüber hinaus werden meistens auch Glasbruchschäden reguliert, die zum Beispiel durch Steinschlag entstehen können, sowie Schäden, die durch einen Kurzschluss in der Elektronik entstanden sind.

WORAUF SOLLTE DER VERBRAUCHER BEI EINEM TEILKASKO-VERGLEICH ACHTEN?

Aufgrund der Tatsache, dass es alleine in Deutschland schätzungsweise mehr als 100 Versicherer gibt, die unter anderem auch eine Teilkaskoversicherung im Angebot haben, sollten Verbraucher über einen Teilkasko-Vergleich zunächst stets die Preise und Leistungen der jeweiligen Versicherer miteinander vergleichen. Von den Leistungen her ist es so, dass die Versicherer hier recht einheitliche Angebote haben. Lediglich im Bezug auf die Frage der groben Fahrlässigkeit und manchen Zusatzleistungen, wie zum Beispiel die Regulierung von Abschleppkosten, gibt es mitunter noch Unterschiede zwischen den Versicherern. Im Vordergrund steht bei einem Teilkasko-Vergleich also die zu zahlenden Versicherungsprämien. Die Preise des Versicherers werden im Zuge der Teilkaskoversicherung durch mehrere Faktoren bestimmt. Grundsätzlich sind das zunächst einmal die Regional- und Typklasse, während es in der Teilkasko hingegen keinen Schadenfreiheitsrabatt gibt. Ferner hat auch die Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung natürlich einen Einfluss auf die Beitragshöhe. Achten sollte man beim Preisvergleich ebenfalls darauf, dass manche Versicherer Rabatte und Beitragsnachlässe anbieten, wenn verschiedene Bedingungen erfüllt werden. Das kann zum Beispiel sein, dass das Fahrzeug über Nacht stets in einer Garage abgestellt wird oder/und nur vom Halter selbst genutzt wird. Mitunter werden auch dann Rabatte vergeben, wenn nur Vertragswerkstätten für Inspektionen und Reparaturen genutzt werden.